Ein besonderes Fotobuch

Wie macht man eine Lochkamera aus seiner Spiegelreflex? Hab da so nen Buch geschenkt bekommen und es einmal ausprobiert. Es ist einfach und die Qualität ist schon erstaunlich.

Die meisten Fotobücher sind wirklich das Gleiche, jederzeit und immer wieder. Eigentlich kann man die Bücher des Großvaters nutzen ohne das sich in der Optik sehr viel verändet hat. Ich selber fasse solche technischen Fotobücher schon ungerne an. Doch es gibt noch andere:

Die wilde Seite der Fotografie – Mit unkonventionellen Techniken eigene fotografische ideen verwirklichen.

von Cyrill Harnischmacher und andere (~30€ ISBN:978-3-89864-634-5)

Hab mir nach der Anleitung im Buch das Objektiv für die Lochkamera gebaut und es ist furchtbar einfach. Abdeckung vom Bajonett an der Kamera nachkaufen. Solche Nachkäufe sind recht günstig und dünnwandig, was die Arbeit etwas erleichtert. Die Mitte der Abdeckung finden und ein Loch machen. Ein kleines Loch ist zwar schon eine gute kleine Blende.

Es geht aber noch kleiner. Mit einem Stück Blech, einer Nadel und Sandpapier. Mit der Nadel ein dünnes Blech eindellen und den Hügel auf der anderen Seite bis zu einem möglichst kleinem Loch abpfeilen. Eine Nadel sollte in dieses Loch nicht mehr reinpassen können. Dieses kleine Loch über das große der Abdeckung kleben und fertig ist die Kamera mit Loch.

Ich weis nicht wie eine Blendenstufe aus Zeit und Iso genau berechnen kann. Ich bin durch eine Annäherung zu f/ 260 bei 30 Sekunden und ISO 100 gekommen.

Viel Spaß beim Basteln.

Über Anna Verde

Ich bin eine leidenschaftliche Bloggerin und möchte mit euch meine Erlebnisse und Erfahrungen teilen. In meiner Freizeit sieht man mich beim Salsa-Tanzen.

Kommentare sind abgeschaltet.